Aktuell wird an folgender Veröffentlichung gearbeitet.
 
 
Interlude
Der Song hat eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. Mal seh‘n, wenn ich noch irgendwo Platz finde, dann stelle ich die ersten Fragmente zu diesem Stück als Soundsamples in‘s Netz. Dann könnt Ihr Euch besser vorstellen, was ich damit meine. Ursprünglich bestand das Lied aus einem einfachen, sich in‘s Unendliche ziehende PianoLick. Davon ist nicht mehr viel übrig geblieben. An dem Stück hab‘ ich viel mit Effekten experimentiert und zum ersten Mal selbst einen GitarrenLick eingespielt. Bin mal gespannt, wie Ihr das fertige Soundgebilde bewertet.
 
Wenn ich mir das Lied anhöre, sehe ich immer folgendes Bild vor mir. Ich stehe auf einer erhöhten Brücke und blicke auf eine große, breite, vielbefahrene Strassenkreuzung in einer ziemlich grossen Stadt. Es herrscht Abenddämmerung. Die Lichter sind bereits an. Blaue, grüne, gelbe, rote und weisse Lichter und Signale flackern auf und verschwinden wieder. Autos, Züge und Passanten ziehen wie in Zeitraffer an mir vorbei. Langsam geht die Sonne unter. Es wird dunkle Nacht. Die Lichter werden intensiver und die einzelnen Signale verschmieren zu grossen Lichtbändern. Ich selbst bewege mich auch, um mich um zusehen oder in ein bestimmte Richtung zu gehen. Doch meine Bewegungen sind wesentlich langsamer, wie in extremer Zeitlupe. Doch mir erscheinen meine Bewegungen als normal, die der anderen als viel zu schnell, viel zu hektisch.
 
Hört‘s Euch an, sobald es hier auf der Site veröffentlicht wurde. Bin mal gespannt, welche Bilder Euch beim Anhören in den Sinn kamen.